TermineKampagnenVereinslistePresse/MedienPartnerDownloadsSocial MediaImpressumDatenschutz
Zum Hauptinhalt springen

Road to Tokyo: Berliner Kindl spendet 1000 Euro

Ein junger Mann spielt im Rollstuhl sitzend Tennis. Mit dem rechten Arm führt er eine Schlagbewegung Richtung Ball aus. Sein Körper ist dabei dynamisch zur rechten Seite geneigt.

Auf dem Weg zu den Paralympics 2021 unterstützt Berliner Kindl mit der Spende auch Tennis-Ass Max Laudan. ©privat

Mit der mit der Marke Berliner Kindl haben hat die Radeberger Gruppe KG dem Behinderten- und Rehabilitations- Sportverband Berlin e.V. (BSB) im Rahmen einer Kronkorkenaktion für wohltätige Zwecke eine Spende in Höhe von 1000 Euro zukommen lassen.

Unter dem Aktionsmotto „Doppelt hilft besser“ können sich gleich zwei Parteien über finanzielle Unterstützung freuen. Denn bei dieser Kronkorken-Aktion erhält nicht nur der Gewinner bzw. die Gewinnerin 1.000 €, sondern mit ihm/ihr auch immer eine soziale Einrichtung bzw. ein gemeinnütziger Verein in Berlin/Brandenburg. Dabei entscheidet der Gewinner bzw. die Gewinnerin selbst, an welche gemeinnützige Organisation er 1.000 € spenden möchte. Der BSB wurde von einem Gewinner als Spendenempfänger ausgewählt.

„Insbesondere im Paralympics-Jahr 2021 freuen wir uns sehr über diese Unterstützung. Wir danken der Person, die beim Einlösen des Glückskorkens an uns gedacht hat, ebenso wie der Radeberger Gruppe“, erklärt BSB-Präsident Özcan Mutlu. 

Das Geld fließt in die Kampagne „Ungehindert.Tokyo.“, mit der möglichst vielen Berliner Parasportler*innen der Weg zu den Paralympics 2021 in Tokyo geebnet werden soll. Spendenpartner kommen dabei beispielsweise für Trainings- und Wettkampfkosten oder Sportausrüstung von einzelnen Athletinnen und Athleten auf oder unterstützen das gesamte „Para-Team Berlin 2021“.