TermineKampagnenVereinslistePresse/MedienPartnerDownloadsSocial MediaImpressumDatenschutz
Zum Hauptinhalt springen

Rekordgarantie trotz starker Beschränkungen: Paralympischer Spitzensport bei IDM Schwimmen 2020

Schwimmer springt vom Startblock.

Die IDM Schwimmen 2020 ist von Beschränkungen betroffen. ©Tilo Wiedensohler/Camera4

Auch in diesem Jahr treffen sich Topathlet/innen und Nachwuchsschwimmer/innen in Berlin zu einer der wenigen paralympischen Spitzensportveranstaltungen weltweit: Die Internationalen Deutschen Meisterschaften im Schwimmen für Menschen mit Behinderung 2020 (IDM Schwimmen 2020) finden vom 15. - 18. Oktober in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark Berlin (SSE Berlin) statt.

Der viertägige Wettkampf, der nunmehr zum 21. Mal in Berlin ausgetragen wird, steht angesichts der Corona-Pandemie unter einem besonderen Stern. Die 140 teilnehmenden Athlet/innen müssen sich auf starke Beschränkungen durch das Hygienekonzept und behördliche Maßnahmen gefasst machen: „Die Pandemie bedeutet deutlich weniger Teilnehmer/innen, keine Zuschauer/innen und eine Maskenpflicht für alle in der Halle“, erklärt Organisator Mathias Ulm. „Trotzdem sind wir froh, dass die IDM stattfindet und wir unseren Sport endlich wieder unter Wettkampfbedingungen ausüben können.“

Von Donnerstag bis Sonntag wird in jeweils zwei Sessions um die begehrten Medaillen geschwommen. Das "schnelle Berliner Wasser" im SSE bietet dafür seit Jahren optimale Voraussetzungen für Rekordzeiten. Allein Spitzenschwimmerin Alice Tai (GBR) sammelte bei der letztjährigen IDM sieben neue Weltrekorde ein.

Tai wird genau wie weitere internationale Stars an der diesjährigen IDM nicht teilnehmen können, doch die Schwimmer/innen der deutschen Nationalmannschaft rund um die Lokalmatadorinnen Elena Krawzow (PSC Berlin), Gina Böttcher (SC Potsdam) und Verena Schott (BPRSV Cottbus) möchten um Bestzeiten schwimmen. Auch 2020 bietet die IDM außerdem eine Bühne für ambitionierte Nachwuchsathlet/innen.

Wer paralympischen Spitzen-Schwimmsport mit der Aussicht auf viele Weltrekorde hautnah erleben möchte, kann auf der Webseite idm-schwimmen.de ab Wettkampfbeginn den Livestream verfolgen.